Seiten

Freitag, 13. Februar 2015

gelesen im januar


1. "vivienne westwood" von vivienne westwood und ian kelly
die authorisierte biographie der mother of punk ; der autor begleitete dame westwood mehrere jahre und führte viele gespräche, so dass ein sehr detailliertes bild mit schwerpunkt auf den frühen jahren entsteht. mir ist es allerdings nicht gelungen, die ganzen puzzelstücke zu einem, für mich schlüssigen gesamtbild zusammenzusetzen. ein schaler beigeschmack bleibt trotz aller bewunderung. irgendetwas hat meine faszination zusammengeschmolzen und ihr genie entzaubert, was das genau ist, darüber denke ich seit beendigung der lektüre nach. bisher ergebnislos.

2. "wachstumsschmerz" von sarah kuttner
gerettet vom wühltisch des hiesigen supermarktes für weniger als ein pfund butter - skandalös !
wie schon im vorgänger "mängelexemplar" beschreibt frau kuttner so herrlich schnodderig aber dennoch wahrhaftig, dass erwachsenwerden  nie aufhört und viel schmerzen bereitet. 
darin erkenntnisse wie folgende: "Dennoch glaube ich nicht an Luxusprobleme. Macht es wirklich Sinn, ein Problem immer im Verhältnis zu einem fremden, schlimmeren zu sehen ? Ist eine Blasenentzündung denn überhaupt nichts wert, wenn mein Nachbar Lungenkrebs hat ?......Hat nicht jeder das Recht auf seine eigenen Probleme, auch wenn dies im Umkehrschluss bedeutet, dass man auch den ganzen Arschlöchern zugestehen muss, dass ein geklauter Ferrari auch scheiße ist ? Ich finde ja. Ich finde es nur fair, die eigenen Probleme am eigenen Leben zu messen. So ist die nagende Überforderung meiner Generation vielleicht nichts im Vergleich zu vergewaltigenden Russen, dennoch etwas, das die Lebensqaulität einschränkt, schlimmstenfalls sogar zu psychischen Krankheiten führen kann."
also, ich mag das sehr und werde auch den dritten roman, so er denn erscheint, vom wühltisch retten !

3. "die geschichte von blue" von solomonica de winter
eine gute buchbesprechung von christine westermann, der von mir sehr geschätzte schriftstellervater leon de winter und die tatsache, dass das buch im diogenes verlag erscheint, haben mich veranlasst die geschichte von blue zu lesen. mein fazit fällt eher bescheiden aus;  immerhin werde ich irgendwann, wenn die gute solomonica einen hochdotierten buchpreis bekommt (und das wird sie sicher eines tages)sagen können, dass ich zu ihren premierenleserinnen gehörte. für eine siebzehnjährige ist das schon ganz beachtlich, mehr aber (noch) nicht.

4. "wann wird es endlich wieder so, wie es nie war" von joachim meyerhoff
was ein knallerbuch ! sooo lange stand es schon auf meiner to-read-liste und ich habe viel zu lange gewartet. dafür lese ich jetzt alles was ich vom meyerhoff noch in die finger kriegen kann. wenn sie sich gepflegt bekichern wollen und damit es nicht zu eintönig wird, hier ein da ein tränchen verdrücken möchten, dann sind sie hier bestens bedient,  fünffachausrufezeichen !!!!!

5. "in ziemlich bester gesellschaft" von sara crowe
das war ein augenkauf. also, augen auf beim buchkauf, lassen sie sich ruhig mal von einem cover anfixen. ein gesellschaftsroman in bester britischer manier. lauter skurrile irre - sehr witzig, sehr britisch, sehr zu empfehlen..
ich zitiere : "Manche Leute beschließen, exzentrisch zu sein und manche beschließen es nicht und sind es trotzdem."

Kommentare:

rosa Sujuti hat gesagt…

Ja, das genannte Buch von Meyerhoff fand ich auch klasse.
Ich hatte zufällig Meyerhoff in einer TV-Sendung gesehen, in der er sein Buch vorgestellt hatte und wurde neugierig.
Daraufhin habe ich es dem Mann vorletzte Weihnachten geschenkt und ich hatte echte Schwierigkeiten, das Buch rechtzeitig zu besorgen, da es stellenweise ausverkauft war. Nachdem er es durchhatte, hat es der Rest der Familie mit Begeisterung gelesen.
LG von Susanne

lila und gelb hat gesagt…

Danke für die Tipps.
Die Westwood-Biografie habe ich mir bereits zugelegt, auf Dein "Anraten". Nein, ich hab es bei Dir gelesen und fand es gleich spannend. Wird ein Weilchen dauern, bis ich durch bin, aber dann ...
Alles andere klingt auch interessant.
Ich kann leider immer nur eines, lesen oder nähen ...
viele Grüße, Birgit

Sy Bille hat gesagt…

Wie praktisch, genau dass wollte ich auch gerade schreiben.
Lg Sybille