Montag, 23. Februar 2015

der 990,-€ pullunder

als großer miu miu fan sprangen mir die häkelpullunder aus der resort collection 2015 ins auge; da blieben sie nicht, sondern wanderten körperabwärts in richtung arme & hände. sprich, was die frau miuccia prada häkelt, kann ich auch !
sogar kaschmiranteilige wolle fand sich noch im restekorb - naürlich häkelt frau prada reines kaschmir, aber ich bin da jetzt nicht SOOOO.... 
tja, was soll ich sagen, zwei abende drauflosgehäkelt und, halten sie sich fest, sage und schreibe 990,--€ (in worten neunHUNDERTneunzig !!!!) gespart.
ich bin ein fuchs. 
und mit dem gesparten geld könnte ich mir ein paar passende pradaschuhe kaufen, lol. wobei, reicht das ? falls nicht, biete ich ihnen von mir handgehäkelte miau-miau-pullunder, für, sagen wir, 492,87 € an. da machen sie auch noch einen ordentlichen schnapp !!

so, und jetzt können sie sich mit eigenen augen von meiner und miuccias häkelkunst überzeugen. ich bin gespannt, ob sie erkennen, welcher pullunder von mir ist....
unter allen richtigen antworten verlose ich was. was, weiß ich noch nicht. bleibt halt spannend....

Sonntag, 22. Februar 2015

FJKA 2015 - III

upps, wer hat an der uhr gedreht, ist es wirklich schon so ende februar ? war nicht eben noch silvester ??? 
heute trifft sich unsere nette handarbeitsselbsthilfegruppe bereits zum dritten mal und selbstverständlich haben wir da alle schon fortschritte gemacht, gefälligst.
sie erinnern sich, dass ich, wie das so oft bei einer therapie passiert, erstmal einen großen rückfall hatte und das vivienne-westwood-projekt auf eis legen musste. ich bin halt noch nicht so weit....bis dahin gibt es eben plan b, den vögelchenpullover. ich rede mir die ganze zeit ein, es seien dicke friedenstauben, denn davon werden zur zeit viele gebraucht. ich stricke quasi für den frieden ! und schwupps steigt die motivation.


cotton merino von drops in vorhandenen frühlingsfarben aus dem stash, bevor sie endgültig schimmel ansetzt. ohne maschenprobe aus der lamäng, da ich diese qualität schon im schlaf kann....



und was machen ihre vögel, äh fortschritte ? zeigen sie sich ! hier entlang........

Freitag, 13. Februar 2015

gelesen im januar


1. "vivienne westwood" von vivienne westwood und ian kelly
die authorisierte biographie der mother of punk ; der autor begleitete dame westwood mehrere jahre und führte viele gespräche, so dass ein sehr detailliertes bild mit schwerpunkt auf den frühen jahren entsteht. mir ist es allerdings nicht gelungen, die ganzen puzzelstücke zu einem, für mich schlüssigen gesamtbild zusammenzusetzen. ein schaler beigeschmack bleibt trotz aller bewunderung. irgendetwas hat meine faszination zusammengeschmolzen und ihr genie entzaubert, was das genau ist, darüber denke ich seit beendigung der lektüre nach. bisher ergebnislos.

2. "wachstumsschmerz" von sarah kuttner
gerettet vom wühltisch des hiesigen supermarktes für weniger als ein pfund butter - skandalös !
wie schon im vorgänger "mängelexemplar" beschreibt frau kuttner so herrlich schnodderig aber dennoch wahrhaftig, dass erwachsenwerden  nie aufhört und viel schmerzen bereitet. 
darin erkenntnisse wie folgende: "Dennoch glaube ich nicht an Luxusprobleme. Macht es wirklich Sinn, ein Problem immer im Verhältnis zu einem fremden, schlimmeren zu sehen ? Ist eine Blasenentzündung denn überhaupt nichts wert, wenn mein Nachbar Lungenkrebs hat ?......Hat nicht jeder das Recht auf seine eigenen Probleme, auch wenn dies im Umkehrschluss bedeutet, dass man auch den ganzen Arschlöchern zugestehen muss, dass ein geklauter Ferrari auch scheiße ist ? Ich finde ja. Ich finde es nur fair, die eigenen Probleme am eigenen Leben zu messen. So ist die nagende Überforderung meiner Generation vielleicht nichts im Vergleich zu vergewaltigenden Russen, dennoch etwas, das die Lebensqaulität einschränkt, schlimmstenfalls sogar zu psychischen Krankheiten führen kann."
also, ich mag das sehr und werde auch den dritten roman, so er denn erscheint, vom wühltisch retten !

3. "die geschichte von blue" von solomonica de winter
eine gute buchbesprechung von christine westermann, der von mir sehr geschätzte schriftstellervater leon de winter und die tatsache, dass das buch im diogenes verlag erscheint, haben mich veranlasst die geschichte von blue zu lesen. mein fazit fällt eher bescheiden aus;  immerhin werde ich irgendwann, wenn die gute solomonica einen hochdotierten buchpreis bekommt (und das wird sie sicher eines tages)sagen können, dass ich zu ihren premierenleserinnen gehörte. für eine siebzehnjährige ist das schon ganz beachtlich, mehr aber (noch) nicht.

4. "wann wird es endlich wieder so, wie es nie war" von joachim meyerhoff
was ein knallerbuch ! sooo lange stand es schon auf meiner to-read-liste und ich habe viel zu lange gewartet. dafür lese ich jetzt alles was ich vom meyerhoff noch in die finger kriegen kann. wenn sie sich gepflegt bekichern wollen und damit es nicht zu eintönig wird, hier ein da ein tränchen verdrücken möchten, dann sind sie hier bestens bedient,  fünffachausrufezeichen !!!!!

5. "in ziemlich bester gesellschaft" von sara crowe
das war ein augenkauf. also, augen auf beim buchkauf, lassen sie sich ruhig mal von einem cover anfixen. ein gesellschaftsroman in bester britischer manier. lauter skurrile irre - sehr witzig, sehr britisch, sehr zu empfehlen..
ich zitiere : "Manche Leute beschließen, exzentrisch zu sein und manche beschließen es nicht und sind es trotzdem."

Mittwoch, 11. Februar 2015

mmm 04/15

die joggingbux unter den kleidern.....wasserfallmodell aus burda 10/2014. quasi maggi-fix in der nähküche : zwei meter jersey, 4 schnittteile, 1,5 h arbeit , dreimal links (bitte nicht rechts rum aus politischen gründen) gerührt und fertig !
passt auch an den geht-so-tagen.
version 5, bitte sehr :



kleid aus viscosejersey, stulpen aus wollwalk, beides selbstgeklöppelt, heißgeliebte weste aus echtem erdöltier und clogstiefel in altrosé metallic (hachz) von sanita, blödes grinsen angeboren.

was es bei den anderen damen in der nähküche für neue oder altbewährte rezepte gibt, sehen sie hier

Sonntag, 8. Februar 2015

FJKA 2015 - the great desperation

oder auch der sieg des lemmings.
enttäuscht, geknickt, am boden zerstört, völlig niedergeschlagen gestehe ich mein scheitern am großen plan
" copying mrs. westwood ".
ich habe alles gegeben, das müssen sie mir jetzt glauben. die bestellte & gelieferte wolle war nicht geeignet; die farben hatten einen zu hohen weißanteil, aber noch schlimmer war der flauschiflauschegrad. so hatten sich die frau westwood und ich das nicht vorgestellt !!! hier ein beweisfoto - ich habe es probiert :
maschenprobe mit verschiedenen nadelstärken und fallmaschenversuchen
meine woll-vor-ort recherche (wohlgemerkt in the middle of nowhere mit extremer textil-infrastrukturschwäche) ergab, sie ahnen es : NIX. in hiesigen wollgeschäften werden sockenstrickerinnen fündig und, halten sie sich fest, der trend der boshi-mützen ist auch hier angekommen, garne, die auch für bondage bestens geeignet wären.....

mann, mann, mann. wenn ich jetzt hier nicht vollmundig als handarbeitskoryphäerottenmeyersche (sorry, ein bischen egoaufbau, nicht ernstnehmen, tue ich auch nicht)  vorturnen würde, hätte ich eventuell noch weiter recherchiert, gesucht, probiert, experimentiert - so aber hängt mir der zeitplan im nacken und zwar zentnerschwer...
ebendiesen herzens werde ich den großen plan verschieben und mich dem dreckslemming ergeben.

im wollkorb schimmeln seit einer sale bestellung bei drops noch so einige cotton merinos vor sich hin. die frühlingsfrischesten farben habe ich abgestaubt und abgeledert und stricke dann eben vögelchen. extreme cocooning in der knitting comfort zone. hören sie den lemming neben mir hämisch lachen ?



die motivation tendiert ab jetzt verständlicherweise gegen ganzganzbescheiden und nur mein preußisches pflichtgefühl (noch mehr hohngelächter, jetzt lacht nicht nur der dreckslemming....) hindert mich daran, die brocken zu schmeißen.
die einzige gegenwehr zu der ich nach diesem nackenschlag noch fähig bin, ist daß ich, ganz rebellisch, keine jacke, sondern einen pullover stricken werde will.
es scheint, als befände ich mich gerade im wellenhoch "rock-pullover" und die kleider-jäckchen kurve ist auf talfahrt....

und bei ihnen so ?

Mittwoch, 4. Februar 2015

mmm 03/15

da es ja im rahmen des mmm ausdrücklich nicht darum geht, der staunenden gemeinde jede woche neue nähwerke zu zeigen, sondern gerne auch die heißgeliebten, alten plörren, gibt es heute hier an dieser stelle aufgewärmtes....
nämlich eines der ältesten (selbstgeklöppelten) kleider meines fundus aus einem sagenhaften grauen, absolut knitterfreien anzugstoff mit einem mü elasthan nach dem schnitt ameland von hier.
das ganze aufgevintaged mit original 70er jeansstickborte und einer fast so alten jeansweste.
i proudly present in gewohnt schlechter bildqualität einen held meines kleiderschrankes : vorhang auf für ameland !

 neue und alte plörren gibt es wie immer mittwochs hier, gucken sie sich das ruhig an !!!

Sonntag, 1. Februar 2015

FJKA2015 - inspiration

jaaaaaaaa, die inspiration und ich sind ganz dicke freunde ! 
ideen, flausen, hirngespinste und textile luftschlösser kann ich, check ! 
wenn da nur die zeit nicht wäre, die ich mit unnötigem, lästigem alltagskillefitt wie arbeiten, einkaufen, putzen, bäääääääääääääääääääh, verschwenden müsste....
so besinne ich mich, gehe in mich und frage: was brauche ich ? hahaha, mannigfaches hohngelächter im hintergrund - okay : was will ich ??
erstmal will ich altbekanntes & bewährtes, das fühlt sich so schön muckelig an. kleine jaquardmüsterchen, viele farbwechsel, kleine, kurze passform. ja, da schreit der lemming. aber der lemming hat zur zeit hausverbot. der kerl engt mich ein, sie kennen das....er ist halt ein mann.

hier einige inspirations, die der lemming ganz toll findet :

links "little birds" von ysolda teague , rechts irgendwas mit japanisch

genau, das vergessen wir jetzt alles und hieven den hintern mal aus der personal-knitting-comfort-zone.
nicht erst seit der lektüre dieses buches bin ich großer von vivienne westwood; der ein oder anderen geneigten leserin wird diese information nicht ganz neu sein.  wann, wenn nicht jetzt, ist also die zeit für eine gestrickte hommage an die mother of punk ?

wobei, hommage ist eventuell etwas irreführend, denn ich plane eine gnadenlose kopie. sie dürfen mich ab
gelungener nachahmung susa nachmacherin nennen. ich hege leichte hoffnung, dass mir die kopie nicht zu 100% gelingt, dann käme ich wieder auf die hommage zurück.
so, und jetzt mal zum objekt der begierde :

einfach gerade rechts, eine passage mit fallmaschen und hier und da ein paar löcher einbauen, das dürfte technisch keine besondere herausforderung werden. eher eine an meine ungeduld.
aufgrund des straff-sportlichen zeitplans habe ich wolle für nadelstärke 6-7 ausgesucht, was sagen sie jetzt ?
bin ich ein fuchs oder bin ich ein fuchs ?! auch das ist wieder definitv ein ausbruch aus der besagten comfort zone, denn alles über nadelstärke 4 empfinde ich als baumstammstricken.


die farben scheinen sehr ähnlich und die zusammensetzung passt, trotz der dicken nadelstärke, auch perfekt : 51% baumwolle, 27 % schurwolle und 22% poly, eine gute mischung !

plan steht, wolle ist bestellt, also von mir aus kann es losgehen !
und bei ihnen so ?