Seiten

Donnerstag, 19. Mai 2016

Salon- und andere Frauen


Der  Elisabeth Sandmann Verlag aus München publiziert nach eigener Aussage "schöne Bücher für kluge Frauen", damit gemeint sind meist großformatige, illustrierte Bücher deren zentrales Thema die Geschichte bzw. Biographien von Frauen in Bereichen der Kunst, Literatur, Architektur und verschiedenen Aspekten von Zeitgeschehen behandelt.


(die "Salonfrauen" mit zwei weiteren Bildbänden des Sandmann Verlages aus meiner Bibliothek, die ich empfehlen kann)

Mit dem Bildband "Salonfrauen - Leidenschaft, Mut, geistige Freiheit" setzt die Autorin Ulrike Müller Salonnièren der letzten Jahrhunderte ein Denkmal.
In einer Art üppigem Bildlexikon stellt sie Frauen vor, denen es mithilfe der Salonkultur gelang, an Ideen-und Wissensaustausch teilzuhaben, ungeachtet der Schranken von Klassen- und/oder Geschlechtszugehörigkeit.


"Im Mittelpunkt stand stets die Dame"


Nach einer einführenden Erklärung zur Geschichte und Entstehung der Salonkultur, werden, eingeteilt nach dem inhaltlichen Schwerpunkt der jeweiligen Salons wie Literatur, Politik & Philosophie, Musik und Kunst, die Salonnièren in Text und Bildern vorgestellt.
Das Spektrum reicht von Frauenbildung- und Rechten im Berliner Salon der Fanny Lewald über den musikalischen Salon der reichen Erbin des Nähmaschinenimperiums Winnaretta Singer-Polignac, dem rosafarbenen Expressionsimus Salon der Marianne von Werefkin bis zur Pragerin Berta Fanta, die mit Einstein über Naturwissenschaften "plauderte".

Ulrike Müller, promovierte Literaturwissenschaftlerin, schreibt fundiert und mit  Enthusiasmus über dieses, leider vergangene, Stück europäischer Geistesgeschichte. Nach dem ersten Weltkrieg kamen die Salons aus der Mode und sind in der Unterhaltungskultur aufgegangen.

Nicht nur die Autorin ist von der Utopie des Salons ergriffen, auch mir spukt die Vorstellung eines offenen Gesprächsraumes in einem festen, wenn auch zwanglosen Rahmens zu Themen aus Philosophie, Kunst oder Literatur im Kopf herum und das nicht erst, aber seit der Lektüre verstärkt.... Bis ich Sie alle zur Eröffnung einladen kann, betrachte ich das Blog als virtuellen Salon und lade Sie zur regen Teilnahme ein !

Mein Fazit : eine bereichernde,  ästhetisch ansprechende Einführung in die Salonkultur (die dringend wiederbelebt werden sollte).





Ulrike Müller

Salonfrauen


144 Seiten
Elisabeth Sandmann Verlag
978 3-938045-78-7

Kommentare:

Dodos beads hat gesagt…

Oh ja! Die Salon Idee hab ich auch schon jahrelang im Kopf. Mangels Mut und Muße aber natürlich auch noch nicht in die Tat umgesetzt.Danke für den Buchtipp, vielleicht ergibt die Lektüre über die Profi Salonièren ja Ideen, wie frau es anstellt, sowas zu organisieren.
LG Dodo

Astrid Ka hat gesagt…

Bei diesen Interessenschwerpunkten deinerseits frage ich mich jetzt, warum ich dich noch nie bei meinen Great-Women-Posts donnerstags im Kommentarfeld angetroffen habe :-D
Nimm es als Einladung
Herzlichst
Astrid